Überblick über moderne Medikamente zur Behandlung von Prostatitis und Prostataadenom

Männliche urologische Erkrankungen wie Prostataadenom und Prostatitis sind durch einen ausgeprägten Einfluss auf die Lebensqualität eines Mannes gekennzeichnet. Verletzung des Wasserlassens, Schmerzsyndrom, verminderte sexuelle Aktivität, Unfruchtbarkeit und viele andere Probleme sind der Grund für die Kontaktaufnahme mit Spezialisten. Die Vielfalt der für Prostataadenom hergestellten Medikamente ermöglicht es Ihnen, chirurgische Eingriffe, Komplikationen und andere unangenehme Veränderungen im Leben eines Mannes zu vermeiden.

Arzneimittel für Prostataadenom

ein Heilmittel für Prostatitis

Die Ernennung von Medikamenten erfolgt individuell je nach Art des Krankheitsverlaufs und wird durch eine Reihe von Kriterien bestimmt:

  1. Die Prävalenz einer bestimmten Art von Symptomatik:
    • reizend (häufiges Wasserlassen, Harninkontinenz, nächtlicher Harndrang, starker Harndrang, unkontrollierbar);
    • obstruktiv (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Abschwächung des Drucks des Strahls, Tropfen).
    • Vorhandensein/Fehlen von Komplikationen.
    • Diagnosedaten:
      • Ultraschall (Größe);
      • Eigenschaften des Urinstrahls, das Vorhandensein von Restharn.
      • Vorhandensein/Fehlen von Komorbiditäten.
      • Das Vorhandensein von infektiösen Komplikationen.
      • Der Grad der Schädigung der Blase und der Nieren.
      • Die Relevanz der sexuellen Aktivität für Männer.

Das Arzneimittel gegen Prostataadenom kann verschiedene Verabreichungswege haben:

  • Injektionen;
  • Tabletten;
  • rektale Zäpfchen;
  • Instillationen (Einführen von Substanzen in die Harnröhre);
  • Mikroclyster.

Der Anwendungspunkt des Arzneimittels ist ein bestimmtes Glied in der Pathogenese der Krankheit, auf dessen Grundlage sie zu Gruppen zusammengefasst werden.

Alphablocker

Pillen für Prostatitis

Diese Gruppe ist führend in der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH).

In der vom Tumor betroffenen Drüse, der Harnröhre und der Blase, ist die Anzahl der Alpha-Adrenozeptoren erhöht, und das Fortschreiten der Krankheit trägt zu ihrer übermäßigen Stimulation bei, was zu einem Krampf der glatten Muskulatur der Organe führt, was das Auftreten erklärt von Reizsymptomen. Das Wirkprinzip des Arzneimittels besteht darin, den Wirkstoff an die α₁-adrenergen Rezeptoren der Urogenitalorgane zu binden und diese zu blockieren.

Es sind mehrere Subtypen von alpha-1-adrenergen Rezeptoren bekannt, die sich nicht nur in den Urogenitalorganen, sondern auch in den Wänden der Hauptarterien des Menschen befinden. Wenn ein Medikament aus dieser Gruppe nicht selektiv an den Rezeptor bindet, sondern an alle Subtypen adrenerger Rezeptoren bindet, führt dies zu einer Reihe von Nebenwirkungen von Herz und Blutgefäßen. Es gibt mehrere Alpha-Blocker, die selektiv an α₁-adrenerge Rezeptoren binden.

Das Medikament gegen Prostataadenom, das als Wirkstoff Tamsulosin, Terazosin, Doxazosin enthält, gilt als Medikament Nr. 1 unter den Alpha-Blockern bei der Behandlung von BPH.

Diese Substanzen blockieren selektiv und für lange Zeit adrenerge Rezeptoren.

Gründe für die Wahl von Alpha-Blockern:

  • mäßige und schwere Symptome der Krankheit;
  • das Vorherrschen schwerer Reizsymptome;
  • das Volumen des vergrößerten Organs nicht mehr als 55 cm³ beträgt (das Medikament trägt nicht zur Größenreduzierung bei).

Vorteile:

  • beseitigen Sie die Symptome nach 48 Stunden ab dem Zeitpunkt der Anwendung;
  • den Spiegel des prostataspezifischen Antigens im Blut nicht verringern (maskiert Prostatakrebs nicht);
  • den Fettstoffwechsel verbessern (Cholesterin senken);
  • die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin erhöhen (Prävention von Diabetes mellitus);

Die ausgeprägte Wirkung der Anwendung tritt wenige Wochen nach Einnahmebeginn ein und erreicht nach 3-6 Monaten ein Maximum.

Nebenwirkungen: orthostatische Hypotonie, Tachykardie, Mundtrockenheit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwäche, Impotenz, umgekehrter Spermienrückfluss in die Blase während der Ejakulation, Sehstörungen usw. Bei etwa 15 % der Patienten treten unerwünschte Wirkungen auf.

Das Medikament bewirkt eine Senkung des Blutdrucks, daher sind die Anfangsdosen bei der Behandlung von Medikamenten aus dieser Gruppe von Prostatitis minimal.

Freisetzungsform von Arzneimitteln: Tabletten und Kapseln.

5-Alpha-Reduktase-Hemmer

Medikamente gegen prostatitis

Die Entwicklung der BPH basiert auf altersbedingten hormonellen Veränderungen im Zusammenhang mit dem Testosteronstoffwechsel. In den Zellen des Organs geht Testosteron mit Hilfe des Enzyms 5-Alpha-Reduktase in die Form von Dihydroteststeron über, das durch Bindung an einen bestimmten Rezeptor einen Komplex bildet, der die schnelle Teilung und das Wachstum von Drüsenzellen auslöst . Die Folge ist eine Prostatahyperplasie. Das Organ nimmt an Größe zu und verursacht obstruktive Symptome.

Ein Medikament gegen Prostataadenom, das auf einem 5-Alpha-Reduktase-Hemmer basiert, neutralisiert die Wirkung des Enzyms, wodurch das Fortschreiten des Tumors gestoppt, seine Größe reduziert und das freie Wasserlassen wiederhergestellt wird.

In der Praxis der Behandlung der Krankheit mit 5-Alpha-Reduktase-Hemmern werden Medikamente auf der Basis von Finasterid und Dutasterid, Steroidhormonen, verwendet. Als Vorteil dieser Substanzen wird eine selektive Wirkung nur auf den Metaboliten Dihydrotestosteron angesehen. Im Gegensatz zu anderen Hormonmitteln binden sie nicht an Sexualhormonrezeptoren und verursachen dementsprechend keine hormonabhängigen Nebenwirkungen (ausgeprägte sexuelle Dysfunktion, männliches Brustwachstum, Erweichung des Knochengewebes, Muskelatrophie).

Gründe für die Wahl von 5-Alpha-Reduktase-Hemmern:

  • mäßige und schwere Symptome der Krankheit;
  • das Vorherrschen schwerer obstruktiver Symptome;
  • das Volumen des vergrößerten Organs beträgt mehr als 55 cm³;

Nachteile:

  • verminderte Libido, geschwächte Erektion;
  • eine Abnahme des Blutspiegels des prostataspezifischen Antigens, was die Früherkennung von Prostatakrebs maskiert;

Die Linderung der Obstruktionssymptome erfolgt nach einigen Wochen, im Durchschnitt nach 4-6 Monaten. Nach 3-4 Jahren Gebrauch nimmt das Volumen des hyperplastischen Organs stetig um 25% ab. Je größer der Tumor zu Beginn der Therapie war, desto schneller nimmt er ab.

Freisetzungsform: Tabletten.

Phytotherapie

Schöllkraut zur Behandlung von Prostatitis

Die Wirksamkeit von Pflanzen bei der Behandlung der Krankheit beruht auf Phytosterolen, deren Hauptvorteile als kombinierter Wirkungsmechanismus und ein Minimum an Nebenwirkungen anerkannt sind.

Gründe für die Behandlung des Prostataadenoms mit pflanzlichen Heilmitteln:

  • leichte Symptome der Krankheit;
  • eine leichte Vergrößerung des Tumors;
  • der Wunsch des Patienten, während der Behandlung seine volle sexuelle Aktivität aufrechtzuerhalten.

Extrakt aus Kriechpalme (Serenoa repens)

Zu dieser Pflanze wurden die meisten randomisierten klinischen Studien durchgeführt, wodurch zuverlässige Daten über ihre Wirksamkeit gewonnen wurden.

Kräutermedizin für Prostataadenom enthält Lipidosterine. Der Mechanismus ihrer Wirkung besteht darin, den Testosteronstoffwechsel zu hemmen, indem die Aktivität der 5-Alpha-Reduktase unterdrückt und die Bindung von Dihydrotestosteron an Rezeptoren blockiert wird. Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung nehmen Ödeme ab, die Gefäßwand wird wiederhergestellt und der Blutfluss normalisiert sich.

Eine vielseitige Wirkung auf den pathologischen Prozess sorgt für die Beseitigung sowohl irritativer als auch obstruktiver Symptome. Ein wichtiger Vorteil der Verwendung von Kriechpalmenextrakt ist das Fehlen von hormonabhängigen Nebenwirkungen, wodurch Sie dieses Mittel ohne Einschränkungen verwenden können, wenn Sie ein erfülltes Sexualleben haben möchten. Bei längerem Gebrauch nimmt das Volumen des Tumors ab. Kriechender Palmenextrakt hat keinen Einfluss auf den Spiegel des prostataspezifischen Antigens im Blut.

Das auf der Serenoa repens-Pflanze basierende Medikament gegen Prostataadenom gilt in der Pflanzenheilkunde als Nr. 1-Medikament gegen die Krankheit. Bei leichten Symptomen und einer kleinen Tumorgröße wird eine Monotherapie mit einem Medikament auf Basis von Kriechpalme durchgeführt.

Freisetzungsform: Tabletten und Kapseln.

Andere pflanzliche Heilmittel

Unter den Heilpflanzen, die sich positiv auf die Krankheit auswirken, gibt es auch:

  • Afrikanischer Pflaumenbaumrindenextrakt (Pygeum africanum). Der Wirkstoff sind Lipidosterole, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaft haben, unkontrolliertes Zellwachstum unterdrücken, die Übererregbarkeit der Muskelschicht der Blase und der Harnröhre reduzieren, wodurch irritative Symptome beseitigt und auch das Bildungsvolumen leicht reduziert werden.
  • Hypoxis rooperi Pflanzenextrakt ist eine Kombination aus Phytosterolen und ihren Glykosiden. Substanzen unterdrücken den Entzündungsprozess, normalisieren den Tonus der Gefäße der Urogenitalorgane und beseitigen dysurische Phänomene. Die Substanz normalisiert den Fettstoffwechsel im Körper.
  • Kürbiskernöl (Cucurbita pepo) hat entzündungshemmende, antiproliferative, metabolische Eigenschaften und stimuliert auch das Immunsystem, verbessert das Wasserlassen, lindert Schmerzen.
  • Brennnesselwurzel (Urtica dioica). Reduziert entzündliche Prozesse, dysurische Phänomene, beeinflusst nicht die Größe des Tumors;
  • Extrakte aus einer Reihe tropischer Pflanzen.

Kombinierte Behandlung - ein moderner Ansatz

Die führende Position bei der Behandlung von Hyperplasie nehmen 3 Gruppen von Arzneimitteln ein:

  1. Alphablocker.
  2. 5-Alpha-Reduktase-Hemmer.
  3. Phytopräparate.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Bei schweren Krankheitssymptomen und einer deutlichen Zunahme des Tumors ist es ratsam, Kombinationen von Alpha-Blockern und 5-Alpha-Reduktase-Hemmern zu verwenden. Alpha-Blocker beginnen nach einigen Stunden oder Tagen zu wirken, und die klinische Wirkung von 5-Alpha-Reduktase-Hemmern tritt nach einigen Monaten auf. Die negative Seite der Kombinationstherapie ist das gesamte Spektrum an Nebenwirkungen, die von beiden Arzneimittelgruppen realisiert werden. Das auf Tadalafil basierende Medikament gegen Prostataadenom ist ein fertiges kombiniertes Mittel. Es hat auch eine therapeutische Wirkung bei erektiler Dysfunktion, daher wird es zur Behandlung von Hyperplasie nur sexuell aktiven Männern mit gesundem Herzen und Blutgefäßen verschrieben. Verfügbar in Tabletten;
  • Reizsymptome und Tendenz zur Tumorprogression: Alpha-Adrenoblocker + Phytopräparat;
  • obstruktive Symptome und große Tumorgrößen: 5-Alpha-Reduktase-Inhibitor + Phytopräparat.

Arzneimittel tierischen Ursprungs

Bei der Behandlung haben sich Arzneimittelextrakte aus getrockneten Tierorganen erfolgreich bewährt. Das Medikament gegen Prostataadenom auf Basis des Extrakts der Prostata von jungen Bullen, die die Pubertät erreicht haben, hat eine komplexe Wirkung: entzündungshemmend, abschwellend, schmerzlindernd, normalisierend für den Blutfluss.

Bei infektiösen Komplikationen werden die Mittel zur Behandlung der Prostatitis eingesetzt.

Medikamente gegen prostatitis

Die medikamentöse Behandlung der Prostatitis ist komplex. Die wichtigsten Fondsgruppen:

  1. Antibiotika:
    • Fluorchinolone;
    • Makrolide;
    • Tetracycline.

    Diese Substanzen können in das Gewebe des betroffenen Organs eindringen und Bakterien - die Ursache der Prostatitis - zerstören. Sie werden in Form von Tabletten und Injektionen verwendet.

  2. proteolytische Enzyme. Enzyme stören den Prozess der Organfibrose.
  3. Venotonik. Zur Normalisierung des venösen Kreislaufs.
  4. Entzündungshemmende Medikamente:
    • hormonelle Injektionen;
    • nichtsteroidale Medikamente.
    • Arzneimittel tierischen Ursprungs (ähnlich der Behandlung von Hyperplasie).
    • Phytopräparate (ähnlich der Behandlung von Hyperplasie).

Zur Behandlung von Prostataadenom und Prostatitis hat sich inzwischen ein chinesisches Pflaster durchgesetzt - ein Konzentrat aus 7 Heilkräutern, jedoch wurden in diesem Bereich keine klinischen Studien durchgeführt.